Tee aus der eigenen Küche

Unterschiedlicher Tee- Unterschiedliche Zubereitung

Erleben Sie Tee aus der eigenen Küche

Bei der Teezubereitung ist es sehr wichtig, dass man sich an Angaben auf der Teeverpackung hält. Dadurch kann sich das volle Aroma entfalten. Dies gilt für losen Tee und Beuteltee gleichermaßen. Folgende Dinge sollte man daher beachten:

  1. Wassertemperatur: Die meisten Teesorten dürfen nicht mit kochendem Wasser aufgegossen werden. Das würde das Aroma zerstören. Besser ist eine Temperatur zwischen 70 Grad Celsius und 80 Grad Celsius
  2. Ziehzeit: Die Zeit, die man den Teebeutel bzw. das Teeei im Wasser lässt hat entscheidenden Einfluss auf Aroma und Wirkung des Tees. Während Grüner Tee niemals länger als 2-3 Minuten ziehen darf, kann die Zeit beim Schwarzen Tee schon mal 5 Minuten betragen. Kräutertees haben sehr unterschiedliche Ziehzeiten, die je nach Kraut auch über 10 Minuten betragen können. Bei vielen Früchtetees braucht man den Tee gar nicht zu entfernen.
  3. Wassereigenschaften: Je nach Region fällt auch das Leitungswasser unterschiedlich aus. Gerade Regionen mit sehr hartem Wasser sollten für den perfekten Teegenuss auf Wasser aus der Flasche zurückgreifen.

Leckere Kräutertees schnell und einfach selbst gemacht

Die wunderbare Natur in unserem Garten und vor unserer Haustür bietet viele Möglichkeiten Kräutertees selbst zu machen. Ob Schafgarbe, Kamille, Pfefferminze, Lavendel oder Rosmarin: Der Fantasie bei solchen selbstgemachten Kräutertees sind keine Grenzen gesetzt. Allerdings sollte man sich beim Kräutersammeln gerade in der freien Natur auch auskennen. So können Kräuter miteinander sehr schnell verwechselt werden. Während dies bei einigen nur zu einem schlechten Aroma führt, können andere sogar tödlich sein. Wer auf Nummer sicher gehen will, kauft solche Kräuter in der Gärtnerei. Einige Aufgüsse können mit frischen Kräutern gemacht werden. Andere Kräuter müssen hingegen erst trocknen. Dies gilt auch für den Fall, dass der Tee eingelagert werden soll.

Das wusste schon Oma: Die besten Hausmitteltees

Viele Aufgussgetränke und Tees sind schon sehr alt. Dies gilt auch für ihre jeweilige Anwendung bei Leiden oder extremen Wetterbedingungen. So wusste schon Oma, dass Pfefferenztee erfrischt, Kopfschmerzen beseitigt, munter macht und auch Magenkrämpfe löst. Folgende Hausmitteltees sorgen bei den verschiedensten Angelegenheiten für Wohlbefinden.

  • Kamillentee -> entzündungshemmend, antibakteriell, krampflösend
  • Lavendeltee->beruhigend, verdauungsfördernd
  • Fencheltee -> krampflösend, antibakteriell
  • Brennnesseltee->harntreibend und entschlackend
  • Kümmeltee-> verdauungsfördernd
  • Thymiantee->krampflösend, appetitanregend, antibakteriell, schleimlösend, desinfizierend u.v.m.